L.Fritz #7

© Rafał Milach / Archiwum Protestow Publicznych

Die 7. Ausgabe von "L. Fritz" erscheint unter dem Titel "Krise in der Fotografie" und reflektiert darin sowohl die Rolle der Fotografie in den weltweiten Krisen und Konflikten als auch die paradoxe Situation, in der sich das Medium selbst befindet: Noch nie wurden so viele Fotos produziert wie heute während gleichzeitig das einzelne Bild massiv an Wert verloren hat. Neben Interviews mit dem Krisenforscher Wilhelm Heitmeyer und der Leiterin der Bildredakteursklasse an der Ostkreuzschule, Nadja Masri, stellen wir die Corona-Dokumentation von Ingmar Björn Nolting, das Klimawandel-Projekt "Everything is Connected", das "Archive of Public Protests" über die Protestbewegungen in Polen und den außergewöhnlichen Instagram-Kanal "Insta Repeat" vor. Der Niederländer Rob Hornstra erklärt, wie er sich und seine Langzeit-Dokumentationen unabhängig von Zeitschriftenhonoraren und Galerien gemacht hat, wir werfen einen Blick auf die Verkaufszahlen der Fotoindustrie, stellen Fotobücher vor, fragen nach der Freiheit der Kunst in Pandemie-Zeiten und haben der Bildredaktionsklasse an der Ostkreuzschule drei Doppelseiten zur freien Verfügung gestellt.

Erweiterte Distribution!
Neben unserer traditionellen kostenlosen Verteilung an allen Ausstellungs- und Veranstaltungsorten von Photoszene United gibt es "L. Fritz" auch im Bahnhofsbuchhandel zum Preis von 6,90 Euro. Damit wollen wir neben dem Kunst- und Festivalpublikum auch eine allgemein an der Fotografie interessierte Leserschaft für L. Fritz begeistern. 

L.Fritz zu Hause
Gerne können Sie das aktuelle Magazin für 6,90 Euro (inkl. Versand innerhalb Deutschlands) und auch die alten Ausgaben (4 Euro inkl. Versand innerhalb Deutschlands) über uns beziehen. Email an: info@photoszene.de

Ein Blick ins Heft? ...