Naoya Hatakeyama - Internationale Photoszene

Naoya Hatakeyama

© Corinne Quentin

Naoya Hatakeyama (*1958 in Rikuzen-takata, Präfektur Iwate, Japan) ist ein in Tokyo lebender und arbeitender Künstler und Fotograf. 1984 schloss er sein Kunststudium beim japanischen Fotografen und Fototheoretiker Kiyoji Otsuji an der Universität Tsukuba ab. 

Bekannt für eine Reihe von umfangreichen Arbeiten, die sich mit dem Verhältnis von Natur und Zivilisation beschäftigen, schuf er seit den 1980er Jahren ein nachdenkliches Bildpanorama, das Orte und Landschaften zeigt, die durch Industrialisierung und Urbanisierung geprägt sind. Sein Werk umfasst Serien zu Landschaften und Architekturen, die eine vom Menschen geschaffene Natur dokumentieren, in der er selbst jedoch nicht mehr vorkommt. In Deutschland hat Hatakeyama im Jahr 2003 unter anderem die Sprengung der Zeche Westfalen I/II fotografiert. Er wurde 1997 mit dem Kimura Ihei Award of Photography und 2000 mit dem Mainichi Art Award ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter:
https://www.takaishiigallery.com