Museum Ludwig

Artist ProgrammeArtist Meets Archive

Die Sammlung Fotografie im Museum Ludwig

Das Mu­se­um Lud­wig* be­her­bergt mit rund 70.000 Werken eine be­deu­tende und um­fan­greiche Samm­lung zur Fo­to­gra­fie von den An­fän­gen bis in die Ge­gen­wart und ge­hört zu den er­sten Museen mod­ern­er und zeit­genös­sisch­er Kunst, die der Fo­to­gra­fie eine ei­gene Samm­lung wid­me­ten. 1977 wurde sie ge­grün­det.

Zur Samm­lung Fo­to­gra­fie zählen frühe Daguerreo­typi­en, be­deu­tende kün­st­lerische Fo­to­gra­fien vom 19. bis ins 21. Jahrhun­dert, Al­ben und Map­pen­w­erke, aber auch um­fan­greiche Ma­te­rialien zur Kul­turgeschichte des Medi­ums. Auch hi­er waren es pri­vate Samm­ler*in­nen, die 1977 den Grund­stein für die Samm­lung Fo­to­gra­fie legten, mit Ankäufen und Schenkun­gen aus der Samm­lung von L. Fritz und Re­nate Gru­ber, die beste Kon­takte zu Fo­to­graf*in­nen im In- und Aus­land pflegten.

Die Samm­lung ist in den let­zten Jahren durch Ankäufe von Ar­beit­en von VALIE EXPORT, Tarrah Krainak, Senga Nengudi oder Carrie Mae Weems, um nur einige wenige zu nen­nen, fort­ge­führt wor­den.

* Das Museum Ludwig spricht die Einladung an den Künstler oder die Künstlerin direkt aus, eine Bewerbung beim Open Call für das Museum Ludwig ist daher nicht möglich.

Weitere Informationen

Website Museum Ludwig

Wir bitten darum von direkten Anfragen zum Open Call bei der teilnehmenden Institution abzusehen.
Fragen können an opencall@photoszene.de gerichtet werden.

  • Artist Meets Archive

    Artist Meets
    Archive #4
    2024/25

    OPEN CALL für internationale Künstler:innen