PHOTOSZENE-FESTIVAL 2016

16. - 25. September 2016

Mehr als 100.000 Besucher*innen sahen dieses Jahr 110 Ausstellungen und 15 Veranstaltungen. Während nach und nach die Fotografieausstellungen im Stadtgebiet eröffneten, lag der Hauptveranstaltungszeitraum rund um die Photokina vom 16. - 25. September und bat ein umfangreiches Rahmenprogramm und Galerienrundgänge. Am 16. und 17. September eröffneten wir zusammen mit den Kuratoren Katja Stuke und Oliver Sieber sowie den teilnehmenden Künstlern die diesjährig zentrale Ausstellung "Innere Sicherheit / The State I Am In".Festival

Über 100.000 Besucher:innen | 110 Ausstellungen | 15 Veranstaltungen

Während nach und nach die Fotografieausstellungen im Stadtgebiet eröffneten, lag der Hauptveranstaltungszeitraum rund um die Photokina vom 16. - 25. September und bat ein umfangreiches Rahmenprogramm und Galerienrundgänge.
Am 16. und 17. September eröffneten wir zusammen mit den Kuratoren Katja Stuke und Oliver Sieber sowie den teilnehmenden Künstlern die diesjährig zentrale Ausstellung "Innere Sicherheit / The State I Am In".

Innere Sicherheit / The State I Am In

von Katja Stuke & Oliver Sieber

Das Thema ist aktuell nicht nur in Köln von großer Relevanz. Die Kuratoren Katja Stuke und Oliver Sieber untersuchten es an seiner Basis und reflektierten somit die Grundprinzipien gesellschaftlichen Zusammenlebens: Was braucht ein Mensch, um sich sicher zu fühlen? Wodurch empfindet man Sicherheit? Auf diese Weise wird das Thema der Inneren Sicherheit wesentlich grundlegender und facettenreicher gedacht, als die stadtpolitische Situation es momentan einzig auf die Flüchtlingssituation einzugrenzen scheint.

Die Trennung in einen privaten und einen öffentlichen Bereich ist mit dem Liberalismus des 18. und 19. Jahrhunderts und dem Gedanken des grundlegenden Schutzes individueller Freiheit und Autonomie vor unzulässigen Eingriffen des Staates oder der Gesellschaft verbunden. Die Privatsphäre soll einen Raum des Rückzugs schaffen und die eigenen vier Wände ein Refugium bieten, in den wir nur ausgewählte Menschen hinein bitten. Seit einiger Zeit verändern sich nicht nur die Konzepte des Privaten sondern auch die damit verbundenen Verhaltensweisen. Das, was schützenswert ist oder was mit der Öffentlichkeit geteilt werden kann, wird unterschiedlich bewertet. Ununterbrochen können wir an dem privaten Leben anderer teilhaben, Bilder davon betrachten. Auf den Smartphones vermischen sich die eigenen Fotos mit Fotos von Freunden und Fremden; wir betrachten sie auf der gleichen Schnittstelle, nichts unterscheidet die eigenen Erinnerungen mit denen der anderen.

Fotografien prägen unseren Alltag. Sie sind wichtiger Bestandteil des persönlichen Lebens, der Freizeitgestaltung und dienen außerdem immer noch als Informationsquelle. Fotografien geben Auskunft über die politische, wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Situation und sind eigenständige künstlerische Werke, deren Gestaltung und Ästhetik Aufmerksamkeit verdienen. »Innere Sicherheit« als themengebender Schwerpunkt der Photoszene-Festivals 2016 versammelt unterschiedliche fotografische Positionen im Hinblick auf unterschiedlichen Aspekte: Politisch-gesellschaftliche Fragen sollen bei der Auswahl der fotografischen Positionen also genauso eine Rolle spielen wie die nach den privaten Aspekten von „Innerer Sicherheit“.

Die kuratierten Ausstellungen zum Themenkomplex Innere Sicherheit / The State I am In wurden am Wochenende 16./17. September 2016 eröffnet und waren in folgenden Institutionen zu sehen:

* KUNSTRÄUME der Michael-Horbach-Stiftung * Kirche Sankt Gertrud * Tiefgarage Ebertplatz * Bruch & Dallas * GOLD + BETON * LABOR

Der Weg der Bilder

Podiumsdiskussion

Wer macht Bilder? Wem gehören Bilder? Wem gehören die Erinnerungen an Bilder? Wer erlaubt Bilder? Wer entscheidet über Bilder?

Ein Bild, ein Foto, einmal gemacht und veröffentlicht, bekommt sofort ein Eigenleben. Es wird weiter benutzt, verbreitet, bearbeitet, beurteilt, geliebt, gehasst, interpretiert oder zensiert – der Fotograf oder die Fotografin hat schnell das Gefühl, die Kontrolle über das eigene Bild verloren zu haben. Das Bild verändert seine Wahrnehmung und Beurteilung durch geänderte Kontexte oder Verkürzung, die nicht mehr im Einfluss derjenigen steht, die ursprünglich ein Bild geschaffen hat. Und als Betrachter können wir, je nach Kontext, gar nicht mehr so leicht unterscheiden, ob ein Foto von einem Amateur oder einem Profi, von einem Journalisten oder einer Künstlerin stammt. Manchmal gibt der Ort, an dem ein Bild betrachtet wird, einen Hinweis: in einer Ausstellung, in verschiedenen Medien, in sozialen Netzwerken, im Fotobuch, im Katalog, im Film usw.

Neben Fotografen und Künstlern gibt es natürlich noch viele andere, die mit dem Medium Fotografie umgehen, es deuten und nutzen. Neben ihnen arbeiten Journalisten, Soziologen, Neurologen, Kriminologen oder Anthropologen mit Bildern, nicht zu vergessen die Millionen von Amateuren und Privatpersonen, die fotografieren und mit diesen Fotos kommunizieren. Jede dieser Gruppen hat unterschiedliche Anforderungen an und Perspektiven auf die Bilder.

Eine allgemeingültige „Grammatik“ diese Bilder zu lesen gibt es noch nicht. Aber braucht man die nicht, wenn es immer mehr um visuelle Kommunikation geht und immer mehr mit Fotografie kommuniziert wird? Wenn gilt, dass Fotografie einen aktiven Anteil an sozialen und kulturellen Veränderungen hat. Und wenn wir davon ausgehen, dass Fotografie Einfluss darauf hat, was wir wollen, was wir sehen, was wir tun, wer wir sind, wohin wir gehen und an was wir uns erinnern.

Mit Eva Leitolf, Jochem Hendricks, Astrid Proll und Max Regenberg.

Moderation: Jan Wenzel
Konzept: Katja Stuke und Oliver Sieber

Page Impressions

Die Ausstellung „Page Impressions“ im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) stellt vom 20. bis 25. September 2016 eine Auswahl von etwa 50 internationalen, gedruckten Fotomagazinen vor, die sich künstlerischer und dokumentarischer Fotografie widmen. Die meisten werden als Independent-Magazine mit einem geringen Budget und im Vergleich zu Publikumsmagazinen in eher kleiner Auflage produziert. Die Hefte sind zum größten Teil nicht im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.
Die Besucher werden eingeladen, die in der Designlounge des MAKK präsentierten Fotomagazine in die Hand zu nehmen, um sich selber ein Bild von der inhaltlichen und gestalterischen Vielfalt des Mediums zu machen. Zu jedem Exponat wird es ein Datenblatt geben, das über die jeweilige Geschichte des Fotomagazins, das Konzept, Produktion und Vertrieb informiert. Es werden sowohl aktuelle als auch frühere Ausgaben ausgestellt.

Photographer's Night

Die „Photographer’s Night - Gala der Fotografie“ gilt seit Jahren als ein Highlight des Photoszene-Festivals. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Ikonen der Flucht - Die neue Macht der Fotografie“. Auslöser sind die dramatischen Entwicklungen der letzten zwei Jahre und die dabei besondere Rolle der Fotografie. Schon lange nicht mehr haben stehende Bilder den Betrachter so stark berührt und politische Entscheidungen beeinflusst.

Die renommierten Fotografen Daniel Etter, Sibylle Fendt und Nikos Pilos wurden an diesem Abend mit ihren Arbeiten vorgestellt.

Durch den Abend führte Andreas Trampe, Stern Bildredaktion (Director of Photography)

Das Fotobuch-Quartett+

Das Fotobuch-Quartett+ diskutierte wieder - dieses Mal mit Renate Gruber als Gast!
Als Abschluss des Photoszene-Festivals 2016 diskutierten und streiteten Renate Gruber, Markus Schaden, Wolfgang Zurborn, Frank Dürrach und Damian Zimmermann über vier Fotobücher und waren dabei wieder Gast im Museum für Angewandte Kunst Köln.

Hier geht's zum Video

Portfolio Review SICHTBAR

Köln ist eine Metropole der Fotografie. Und SICHTBAR ist das Portfolio-Review im Rahmen des Photoszene-Festivals. Drei mal zwanzig Minuten mit drei von neunzehn Fotografie-Experten. Das Ergebnis dieser Rechnung: eine einmalige Gelegenheit, das eigene fotografische Werk mit namhaften Reviewern aus dem künstlerischen und musealen Kontext, dem Galerie- und Verlagswesen sowie dem Hochschulbereich zu besprechen!Das Portfolio-Review fand am 23. September 2016 in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur statt.

Reviewer:innen:
Claudia Schubert, Gérard A. Goodrow, Katja Stuke & Oliver Sieber, Simone Klein, Hartwig Schwarz, Norbert Moos, Barbara Hofmann-Johnson, Thekla Ehling, Alain Bieber, Wolfgang Vollmer, Christoph Bagngert, Michael Horbach, Clara M. Sels, Manfred Zollner, Nild Müller, Ferdinand Brüggemann, Jan Wenzel,

Photoszene-Festival Party

Was ist ein Fotografie-Festival ohne eine anständige Party?

Photoszene-Festivalparty im Museum für Angewandte Kunst Köln mit feinster Tanzmusik von DJ Lolli. Die ersten zwei Fässer Kölsch gingen aufs Haus.

Ausstellungen

Museen/ Kollab

Innere Sicherheit / The State I Am In #1 | Gruppenausstellung | Kunsträume am Eberplatz Bruch & Dallas, Gold+Beton, Labor, Tiefgarage Innere Sicherheit / The State I Am In #2 | Gruppenausstellung | Kirche Sankt Gertrud Innere Sicherheit / The State I Am In #3 | Simon Menner | Kultursäulen Innere Sicherheit / The State I Am In #4 | Gruppenausstellung | Kunsträume der Michael Horbach Stiftung Urban Decorations – Die Dekorierte Stadt | Max Regenberg | Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur Tohoku - Der Nordosten Japans | Gruppenausstellung | Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation) Annelise Kretschmer – Entdeckungen Photographien | Annelise Kretschmer | Käthe Kollwitz Museum Köln Willy Fleckhaus | Gruppenausstellung | Museum für Angewandte Kunst Köln Page Impressions | Gruppenausstellung | Museum für Angewandte Kunst Köln Master of Beauty | Karl Schenker | Museum Ludwig Deutscher Jugendfotopreis 2016 | Gruppenausstellung | Photokina | Koelnmesse | Halle 9.1 | A 51 – A 59 Via Appia - Fotografien von Martin Clasen | Martin Clasen | Römisch-Germanisches Museum der Stadt Köln

Galerien

Pacificação - Felix Kleymann - 8 Quadrat | Urban Spaces - Verena Guther - Art Galerie 7 | In Intimer Position - Gruppenausstellung - Delmes & Zander | Ein Fotodialog zwischen Rost+Kubus - Gruppenausstellung - Fritz Böhme Galerie Eyegenart | Untiefen, Omut. - Igor Chepikov - Galerie 21 | Jessica Backhaus - Six Degrees of Freedom - Jessica Backhaus - Galerie Anja Knoess | Land Vermessen - Claudio Moser - Galerie Anke Schmidt | Die Kunst Ist Tot - Gruppenausstellung - Galerie Arbeiterfotografie | Baumgefühl - Gruppenausstellung - Galerie Display | Playground - Boris Becker - Galerie Heinz Holtmann | Early Work 1945 - 1955 - René Groebli - In Focus Galerie | Negatives - Xu Yong - Galerie Julian Sander | Status Quo - Gruppenausstellung - Galerie Karsten Greve | Light Painted Abstractions - Gruppenausstellung - Kaune Contemporary | Silberkrieg - Hans Petri - Galerie Koppelman – Kunstwerk Nippes | I Am in the State - Gruppenausstellung - Galerie Kunstbruder | 30 Jahre für die Fotografie - Gruppenausstellung - Galerie Lichtblick | Raus aus der Schule - Gruppenausstellung - Galerie Smend | Everything Happens Somewhere - Landschaftsstrategien - Gruppenausstellung - Galerie Thomas Zander | Reduziert. Photographic Works - Thomas Heinser - Kunsthaus Lempertz KG | Atkinson & Crawford: Portraits / Ralf Nöcker: Urbanites - Gruppenausstellung - Kunstraum K5 Köln | Eine Frage des Vertrauens - Agii und Sailor - Laden 102 | Lighting Moods - Peter Obenaus - Werft 11, Luctra Experience Center

Kunsträume

New Reality - Gruppenausstellung - Altes Pfandhaus | Waldfegen - Ivo Weber - Artotek - Raum für junge Kunst | Die Würde des Menschen ist unantastbar - Anna E. Stärk - Atelier Anna E. Stärk | Monterrey - Timo Klein - Atelier Timo Klein | Venedig-Köln: Wasserspiegelbilder - Pi Heinz - Ateliermiegl | Tag und Nacht - Gruppenausstellung - BHS Heiser-Schwarz und Kehren Steuerberater PartGmbB | 86 - Ehrenamtliches Engagement in Köln - Pascal Nordmann - Carlswerk, „Hyphodrom“ | Orte rechter Gewalt - Philipp Böll - Case Projektraum der Fotografie an der Kunsthochschule für Medien Köln | Das politische Nachtgebet - Oswald Kettenberger - Citypavillon an der Antoniterkirche | Circle - Rosy Beyelschmidt - Clang Artspace [im Neuen Kunstforum] | Des Scheiterns fette Beute - Gruppenausstellung - Ecosign / Akademie für Gestaltung | Haymarket Check - Feli und Pepita - Eremitage Weidengasse | Boomoon - Boomoon - Forum für Fotografie | Image Machine - Gruppenausstellung - Fotoakademie-Koeln | Innenleben - Gruppenausstellung - Fotoraum Köln e.V. | Orange Linsen - Gruppenausstellung - Fotostudio Bins | 30 Jahre Sofort Bild - Herbert Döring-Spengler - Galerie K I L O | Salon Noire - Werner Kiera aka Datenverarbeiter - Hinter Raum | What's Behind? - Diverse Künstler - Hochbunker Körnerstrasse | Le strade del Jazz - Roberto Cifarelli - Italienisches Kulturinstitut Köln | Künstler im fotografischen Porträt - Gruppenausstellung - Jens Scholz Kunstauktionen | Married to the Munies & Zahid - Gruppenausstellung - Kabinett-Räume der Michael Horbach Stiftung | Besondere Begegnungen - Ibo Minssen - Kirchensouterrain von St. Engelbert | Positionen inszenierter Fotografie - Gruppenausstellung - Kulturbunker Köln-Mülheim | ''Faraway'' Landschaften und Porträts - Claudia Kroth - Kunstforum St. Clemens | Mensch und Struktur - Gruppenausstellung - Kunsthaus Rhenania | Atelier Ulla Ströhmann | Ort und Ordnung - Gruppenausstellung - Kunstschaufenster | Unsichere Atmosphäre der Reflexion - Gruppenausstellung - Kunstwerk Köln e.V. - Ausstellungshalle | Neu in Deutschland / Challenging Chances – Flucht im Bild - Gruppenausstellung - Laif Photogalerie | Hello Camel - Christoph Bangert - Lutherkirche Köln | Interstuhl - Alexander Pascal Forré - Moltkerei Werkstatt | Auf der Straße und Zuhause - Steffi Sonntag - Museum für Verwandte Kunst | Grenzwertig - Gruppenausstellung - Petersburger Raum für Kunst | Sea Change - Michael Marten - Schaelpic Photokunstbar | Sommerherz, später - Thekla Ehling - V8 / The Photobookmuseum | Heile Welt? - Gruppenausstellung - VHS Studienhaus am Neumarkt

Temporäre Spots

Aftermath - Gruppenausstellung - Anne Kotzan Redaktionsbüro, c/o Lund Verlagsges. | Was war, wenn nichts bleibt, wie es ist? - Gruppenausstellung - Atelier | Bewegung im Blick - Gruppenausstellung - Atelierzentrum Ehrenfeld | Vert. - Timo Schmidt - August | ›So What II.‹ – Selected Polaroids - Wilfred H. G. Neuse - Ausstellungs- & Schauraum Ute Jalas | Ein Augenblick - später. - Susanne Pareike - Bürgerhaus Stollwerck | Was mache ich hier? - Gruppenausstellung - Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V. | R(h)eine Träume - Gruppenausstellung - Carlswerk - Die Werkstatt | Mülheimart 2016 - Gruppenausstellung - Containergang des Carlsgarten im Schanzenviertel Mülheims | Portraits - Jan Knoff - COR Interlübke Studio Köln | 50 mm Welt - Zwischen Bäumen und Bergen - Michael Wagener - Crews and Captains GmbH | Parklandschaften - Constantin Meyer - Design Post Köln | Zwischentöne - Christian Palm - Einbrand/CGN Kaffeeroesterei | Vier Positionen Zu - Gruppenausstellung - Grevy - Kunst für alle c/o Freie Gestalterische Republik (FGR) | Intimintim - Urszula Golaszewska - Guckundhorch | Favela-Tourismus - Zwischen Alltagsleben und Ausflugsort - Ivo Schmid - Gulliver Überlebensstation | Tres Clique - Gruppenausstellung - Halle Zollstock | Taksim Calling | Revier | Home is Where You’re Born - Gruppenausstellung - K18 | Desto weiter erscheint der Horizont - Gruppenausstellung - Kampstogether - Raum für Kunst und Musik | Pompeii Archive - William Wylie - Koeln-Art-Projects | Stream - Ralf Tietz - Kölner Filmhaus | Momentaufnahme - Kontrastlabor zum 30. Geburtstag - Gruppenausstellung - Kontrastlabor | Rückzugsort Schrebergarten - Katja Richter - Kunst im Salon | Gesichter der Flucht - Gruppenausstellung - Lindgens Kantine | Back to Rojava - Mark Mühlhaus - Naturfreundehaus Köln Kalk | Menschenräume - Gruppenausstellung - Odonien (gegenüber dem Pascha) | Alle Systeme arbeiten einwandfrei - Gruppenausstellung - Plot | 50 Rupees Only – Straßenhändler in Rajastha - Gruppenausstellung - Rotonda Galerie (1. Etage) | Au Contraire - Gruppenausstellung - Rufffactory | Rhein auf, Rhein ab - Joachim Rieger - Saturn Connect | Kontrakt - Gruppenausstellung - Kontrakt | Perspektiven - Paulo dos Santos - Stadt Köln, Diversity, Kommunales Integrationszentrum | Iris - Sven Lützenkirchen - Studio Körnerstraße 48 | # Innere Sicherheit : Polizeigewalt - Gruppenausstellung - Studio Novo Artspace | A Cardamoms Cleverly Pusher - Christina Anna Thomas - The New Yorker | Harbour.Club | In 38 Tagen zum Ende der Welt - Dieter Kraus - The New Yorker | Hotel

  • Photoszene-Festival 2014

    16. - 21. September 2014
  • Photoszene-Festival 2018

    21.- 30. September 2018
  • Photoszene-Festival 2019

    3. - 12. Mai 2019
  • Photoszene-Festival 2020

    22. bis 31. Mai 2020
  •   © Stöer

    Photoszene-Festival 2021

    21. Mai - 1. Juni 2021